↑ Zurück zu Kurskalender

Seite drucken

Transversal – GNE, SARPE, Biomechanik

Referent(en) Dr. med. dent. Karin Habersack, Prof. dr. odont. Asbjørn Hasund
Kurstermin:

03./04.04.2020

Freitag 03.04.2020 09:00 – 17:00
Samstag 04.04.2020 09:00 – 17:00
Gebühr: Die Teilnahmegebühr für diesen 2 Tages-Intensiv-Kurs beträgt:
€ 880,–  incl. 19 % MwSt.  / Ass. 790,–

Die Kursgebühr beinhaltet ein Kursskriptum sowie die Bewirtungen in den Kaffee- und Mittagspausen
Fortbildungspunkte: Für diese Veranstaltung werden 19 Fortbildungspunkte gemäß BZÄK Richtlinien ausgewiesen
Kursinhalt:

Transversal: GNE, SARPE, Biomechanik

Bei transversalen Abweichungen mit maxillären Defiziten stellt sich die Frage, ob eine rein dentoalveoläre Erweiterung, eine skelettale Gaumennahterweiterung (GNE) oder eine chirurgisch unterstützte Gaumenerweiterung (SARPE) indiziert ist. Jede Methode hat weitreichende funktionelle Auswirkungen und stellt Anforderungen an die Biomechanik, speziell an den korrekten Torque im Seitenzahnbereich.

Das Einsatzgebiet findet die GNE in der Frühbehandlung als begrenzte Maßnahme, häufig kombiniert mit sagittaler Protraktion, und oft als erste Maßnahme in der Hauptbehandlung. Die SARPE kann bei Erwachsenen als alleinige transversale Maßnahme, oder vor vertikalen und/oder sagittalen Umstellungsosteotomien angewendet werden.

Checklisten für das Praxisteam zum Protokollieren und Strukturieren der Abläufe in der täglichen Praxis, haben sich bewährt.

Spezielle Biegeübungen erfolgen zur Torquekontrolle.

 

Transversal – GNE, SARPE, Biomechanik

In der Früh-, Haupt- und Erwachsenenbehandlung ist die Korrektur transversaler Diskrepanzen auf unterschiedliche Weise möglich. Aus einer umfassenden Diagnostik ergeben sich Behandlungsaufgaben unter Einbeziehen der vertikalen und sagittalen Relation. Bei jungen Patienten hat sich die Gaumennahterweiterung (GNE) bewährt, wenn das transversale maxilläre Defizit mehr als 4mm beträgt. Erwachsene Patienten werden entsprechend mittels chirurgisch unterstützter Gaumenerweiterung (SARPE) behandelt. Protokolle zur GNE und SARPE erläutern das schrittweise Vorgehen in der täglichen Praxis. Die nachfolgende Weiterbehandlung mit Straight Wire Technik erfordert meist Extratorque zum Einstellen der Seitenzähne. Praktische Biegeübungen werden gemeinsam durchgeführt.

Kursorganisation: Renate Lorms
Tel.: 0881-1095, Fax.: 0881-1645
e-mail: mailto:hasund@karinhabersack.de
Veranstaltungsort:
Hotel Elbflorenz
Rosenstraße 36

01067 Dresden
Tel. 03 51/86 40 600

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.viking-orthodontics.de/kurskalender/transversal-gne-sarpe-biomechanik